Mapping Places: Prosa im Interview mit Schülern des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasiums

Schülerinnen und Schüler des Lübecker Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium haben im Rahmen eines Kunstprojektes bei Martina Ide Videos mit Menschen an unterschiedlichen Orten in Lübeck gedreht. Auch Prosa war eine Station (das Video sehen Sie auf der Startseite unter den Blogeinträgen). Eine Erläuterung zum Projekt von der Leiterin des Projektes,  Martina Ide, Kunstpädagogin: MAPPING PLACES: Orte – Menschen …

Weiter lesen …

Ein tolles Erlebnis: Inger-Maria Mahlke in Lübeck

Unverhofft und sehr erfreulich: gestern richtete ich einen kleinen Büchertisch aus. Inger-Maria Mahlke, Gewinnerin unter anderem des Deutschen Buchpreises 2018 war zu Gast beim „Salonfestival“, das bei Angela Evers in der Breite Straße stattfand. Kurz vorweg zur Erläuterung: Das „Salonfestival-Privatinitiative für Kunst und Kultur“ ist eine Initiative, die, aus Köln kommend, sich gerade in der …

Weiter lesen …

Das besondere Buch: Laura Freudenthaler, Geistergeschichte, Droschl Verlag

Seit einigen Tagen begleitet mich ein ganz besonderes Buch: Laura Freudenthalers „Geistergeschichte“ aus dem österreichischen Droschl-Verlag. Die Hauptfigur Anne, eine Französin, die seit 20 Jahren in Österreich mit Thomas lebt, beginnt ein Freijahr. In diesem Jahr geht sie, die Pianistin und Klavierlehrerin, nicht ins Konservatorium, sondern nimmt sich vor, ein Buch zu schreiben und das …

Weiter lesen …

Leipzig 2019

Wir waren in Leipzig! Viele neue Bücher haben wir entdeckt, interessante Veranstaltungen besucht und neue Autorinnen und Autoren gefunden. Eine kleine Auswahl demnächst bei Prosa im Schaufenster. Im Slider am Ende dieses Artikels sehen Sie ein paar Bilder vom Messegeschehen, das im übrigen auch noch bei bestem Wetter stattfand – erkennbar an den „Außenaufnahmen“. Das …

Weiter lesen …

Wie sich Fremdheit anfühlt: Dilek Güngör, Ich bin Özlem

Dilek Güngör hat einen schmalen beeindruckenden Roman geschrieben, in dessen Mittelpunkt Özlem steht. Eine in Deutschland aufgewachsene Frau, deren Eltern aus der Türkei kommen. Özlem ist mit Philipp verheiratet und lebt ein ganz normales Leben in einer Stadt in Deutschland, wie so viele andere auch. Dennoch stellt Özlem an sich selbst fest, wie sehr sie, …

Weiter lesen …

Siri Hustvedt, Damals

Endlich wieder ein neuer Roman von Siri Hustvedt, der mich begeistert. „Damals“ handelt von der alternden Schiftstellerin, die sich zurück begibt in das New York von 1979, das die junge angehende Schriftstellerin erobert. Ein Jahr gibt sich „Minnesota“, wie sie nach ihrer Herkunft genannt wird, um einen Roman zu schreiben. Ständig lesend und die Menschen …

Weiter lesen …

Wochenendlektüre: Mona Høvring, „Was helfen kønnte“

Überraschung am Wochenende: eigentlich hatte ich ein kleines, nettes Buch zu den Nöten einer Pubertierenden erwartet, die sich irgendwie auflösen durch hilfreiche Menschen im Umfeld – sowas wie eine tolle Lehrerin oder einen spirituellen Sporttrainer oder so. Doch es ist anders gekommen: Laura, ein norwegisches Mädchen, verliert mit sechs Jahren ihre Mutter, die sich umbringt. …

Weiter lesen …

Literatur trifft Musik – ein Ausflug in die Zwanziger Jahre

Noch gibt es Karten für die Lesung aus Lili Grün: Alles ist Jazz am 8. März in der Hanse-Residenz. Neu ist, dass Rebecca Indermaur die Rolle der Vorleserin übernommen hat. Zsuzsa Bereznai singt dazu Lieder aus den Zwanziger Jahren und wird am Flügel begleitet von Hellmut Kroschel. Karten kosten 12 Euro undsind bei Prosa erhältlich. …

Weiter lesen …

Irene Diwiak, Liebwies

Sehr positiv überrascht hat mich dieser ausschweifend erzählende Roman aus dem Diogenes – Verlag. Über die Autorin wird nur wenig verraten, Irene Diwiak, 1991 geboren, studierte und lebt in Österreich und verfasste mit „Liebwies“ ihren ersten Roman. Zunächst spielt das Geschehen in einem von der Außenwelt abgeschnittenen Dorf irgendwo in Österreich. Eine schlicht und ungebildet …

Weiter lesen …