Buch mit Nachklang: „Alef“

Das war mal wieder so ein Roman, der erst nach der Beendigung des Lesevorgangs seine ganze Wucht entfaltet hat. „Alef“ von Katharina Höftmann Ciobotaru. Erzählt wird eigentlich die Geschichte einer wirklich großen Liebe zwischen einem Israeli und einer 1984 in der ehemaligen DDR geborenen jungen Frau. Doch bis es wirklich um die Beiden geht, entfaltet …

Weiter lesen …Buch mit Nachklang: „Alef“

Die neue „Lesart“ liegt bei uns für Sie und Euch bereit

Lesart – unabhängiges Journal für Literatur -frisch bei uns eingetroffen: Die erste Ausgabe dieses Jahres der „Lesart“ mit dem Titel „Vielfalt lesen“. Dieses Journal ist eines, dessen Rezensionen nicht durch die Verlage bezahlt werden, dass heißt, Sie und Ihr findet hier unabhängigen Journalismus und echte Informationen zu den vorgestellten Titeln. Wir kaufen viermal jährlich die …

Weiter lesen …Die neue „Lesart“ liegt bei uns für Sie und Euch bereit

„Eine Seuche in der Stadt“ – der neue Roman von Ljudmila Ulitzkaya

In diesem Buch erzählt Ljudmila Ulitzkaya von einer drohenden Lungenpest-Seuche in Moskau 1939. Die Begebenheit ist nicht fiktiv, sondern hat tatsächlich stattgefunden. Bereits 1978 hat sich die Autorin mit diesem Drehbuchskript für einen Drehbuchgrundkurs beworben, wurde aber nicht angenommen. Man ahnt nach der Lektüre auch, warum. Es geht um den Inlandsgeheimdienst, den NKWD, mit dessen …

Weiter lesen …„Eine Seuche in der Stadt“ – der neue Roman von Ljudmila Ulitzkaya

Alles drin, alles dran: der neue Roman von Juli Zeh ist da

Alles drin, alles dran – der neue Roman „Über Menschen“ von Juli Zeh ist ein Corona-Roman, der viele Themen aufgreift. Stadt-Land (wieder Brandenburg) Corona, Meinungskulturen, George Floyd und die Nazis vom Dorf, auch der freundliche AFD-Wähler von nebenan fehlt nicht. Dafür gibt es keine Freundinnen, Frauen generell sind unsichtbar in dem Dorf Bracken, in das …

Weiter lesen …Alles drin, alles dran: der neue Roman von Juli Zeh ist da

Prosa ist wieder voll da: Di & Do von 11-18 Uhr; Mi, Fr & Sa von 11 – 15 Uhr

Endlich wurde auch bundesweit erkannt, dass Bücher „Güter des täglichen Bedarfs“ sind. In Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt waren die Buchläden nämlich immer offen. Wir sind also wieder fast wie gewohnt da, die  Personenzahl ist weiterhin begrenzt auf drei KundInnen und leider ist auch der beliebte Kaffeeausschank nicht möglich. Aber hey, wir dürfen uns wieder unterhalten! …

Weiter lesen …Prosa ist wieder voll da: Di & Do von 11-18 Uhr; Mi, Fr & Sa von 11 – 15 Uhr

Dystopisch: „Zugvögel“ und „Das Flüstern der Bäume“

Dystopische Romane sind gerade viele auf den Bestsellerlisten und im Programm der Verlage. Heike Metter und ich haben uns zwei von diesen einmal „vorgenommen“ und Heike stellt sie hier vor: „Die Tiere sterben. Bald sind wir hier ganz allein.“ Damit beginnt der Roman „Zugvögel“ von Charlotte McConaghy Franny ist eine willensstarke junge Frau mit unbändiger …

Weiter lesen …Dystopisch: „Zugvögel“ und „Das Flüstern der Bäume“

Nicht verzagen – Prosa wagen!

Wir können aus Erfahrung sagen: Lesen hilft! Die Zeiten sind hart, uns allen fehlt ein normales Leben und die Hoffnung darauf wird  im Moment nicht gerade geschürt. So nehmen wir hier bei Prosa wacker Vitamine zu uns, gehen an die frische Luft und ernähren uns gescheit, damit wir durch unser Gesundbleiben wenigstens eines gewährleisten können: …

Weiter lesen …Nicht verzagen – Prosa wagen!