Prosa im Reiseführer

Der Reiseführer „Lübeck & Lübecker Bucht“ ist gerade in neuer, aktualisierter Auflage im Via-Reise-Verlag erschienen. Warum schreibe ich das? Auf Seite 44 wird Prosa-Der Buchladen als Einkaufsadresse im Kapitel über Lübeck kurz beschrieben. Das freut uns natürlich sehr. Ansonsten: schöner, kleiner Reisebegleiter mit Tourentipps, Historischem und allen sonstigen Informationen, die für einen Aufenthalt hier bei …

Weiter lesen …

Gruselroman als Wohlfühlszenario

Das war eine echte Überraschung, der Roman „Sladehouse“ von David Mitchell. Der Autor ist sicher einigen bekannt als Verfasser von „Der Wolkenatlas“ oder „Die Knochenuhren“ – allesamt Erfolgsromane und hochgelobt dazu. Allesamt von mir noch nicht gelesen…. Nun also als Anfang „Sladehouse“, den mir ein befreundeter Buchhändler sehr ans Herz legte und ich werde ihm …

Weiter lesen …

Ann Patchett, Das Holländerhaus

Einen richtig schönen, wenn auch durchaus traurigen Schmöker hat Ann Patchett gerade eben neu veröffentlicht. Wir haben ihn im englischen Original vorrätig und hoffentlich ab Ende der Woche auch wieder in der deutschen Übersetzung von Ulrike Thiesmeyer, erschienen im Berlin Verlag, 22 Euro. Das Holländerhaus heißt so, weil es ursprünglich Holländer in der Nähe New …

Weiter lesen …

Jessie Greenglass, Was wir voneinander wissen

Der Debütroman „Was wir voneinander wissen“ der jungen britischen Autorin Jessie Greenglass (geboren 1982), liegt nun in der Übersetzung von Andrea O´ Brian im Verlag Kiepenheuer und Witsch vor. Die Autorin erkundet auf sprachlich höchstem Niveau das Thema „Entscheidungen treffen“, und zwar die Angst, die mit dem Treffen von Entscheidungen verbunden sein kann. Jeden Tag …

Weiter lesen …

Noch ein Titel der Shortlist zum Preis der Leipziger Buchmesse: Ingo Schulze, Die rechtschaffenen Mörder

Es folgt der dritte Titel der Liste zum Preis der Leipziger Buchmesse: Ingo Schulze erzählt hier aus drei verschiedenen Perspektiven von Norbert Paulini, einem legendären Antiquar und Buchliebhaber aus Dresden. Der Anfang kommt gemütlich daher und erzählt vom Aufwachsen und Großwerden Paulinis. Die Sprache ist knapp, aber fein, ein Wohlfühltext, der aus einer anderen Zeit …

Weiter lesen …

Leseerlebnis: Lutz Seiler, Stern 111

Der Roman wurde mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet (siehe auch: https://prosa-buchladen.de/leseerlebnis-lutz-seiler-stern-111/) und das mit Recht. Erzählt wird die Geschichte von Carl Bischoff, aus Gera stammend, der 1989 mit dem Shiguli seiner Eltern, ein Auto russischer Bauart, nach Berlin fährt. Zunächst lebt er im Auto und wird dann von Ragna gerettet, als er schwer …

Weiter lesen …

Wiedererscheinung: „Die stumme Herzogin“ von Dacia Maraini

Nach all den „heutigen“ Büchern war es Zeit, mal wieder einen Klassiker zu lesen. Dacia Marainis bereits im Jahr 1990 erstmals in Italien erschienene opulente Familiengeschichte „Die stumme Herzogin“ ist gerade wiedererschienen, die Übersetzung aus dem Italienischen von Ingrid Ickler wurde neu durchgesehen und mit Sabina Kienlechner aktualisiert. Beginnend am Ende des 17. Jahrhunderts, wird …

Weiter lesen …

Nochmal junge Literatur: Leif Randt „Allegro Pastell“

Leif Randt war mit diesem Buch auf der Shortlist zum Preis der Leipziger Buchmesse 2020. Gewonnen hat diesen am Ende Lutz Seiler mit „Stern 111“ – verdient hätte ihn meiner Meinung nach Randt auch. „Allegro Pastell“ erzählt die Liebesgeschichte zwischen Tanja Arnheim, erfolgreiche Autorin, und dem gefragten Webdesigner Jerome. Sie lebt in Berlin, er bei …

Weiter lesen …

Junge Literatur: Paulina Czienskowski, Taubenleben

So gerne ich Bücher lese, die als Neuauflage wieder auf den Markt kommen, oder, wie „Hintergrund für Liebe“ von Helen Wolff, vor beinahe hundert Jahren geschrieben, erst jetzt überhaupt erscheinen – so wichtig und spannend ist es, Bücher von jungen Autorinnen und Autoren zu lesen. In „Taubenleben“ geht es um die sogenannte Generation Y, also …

Weiter lesen …